Baywatch-Star Pamela Anderson duscht mit der Assistentin – Clip in England verboten

Domain-Hosting ist ein umkämpftes Geschäft. Die Marketingabteilungen laufen zur Höchstform auf und überbieten sich mit lasziver Werbung. Godaddy war der Vorreiter aber jetzt gibt es einen neuen Platzhirschen: Crazydomains.co.uk.

Pamela Anderson ist mit ihren 45 Jahren noch immer ein heisser Feger. In einem Spot für den engischen Doman Hoster duscht der Baywatch-Star mit einer Assistentin (duschen, da fällt mir doch gleich mal Doosh ein). Beide tragen goldene Mini-Bikinis und reiben sich ihre Brüste und Hintern mit Seife ein. Dieser lässige Werbespot erregt die Gemüter der Briten und wurde umgehend durch die Werbeaufsichtsbehörde „Advertising Standards Authority“ (ASA) gestoppt. Er sei zu sexy und noch dazu erniedrigend! Dabei spielen die Szenen doch allein in der Fantasie eines Mannes.

Die Macher des Clips erklärten der britischen Zeitung „The Guardian“, dass sie die Werbung weder für billig noch für pornografisch halten. Man habe Pamela Anderson, die im Clip eine Business-Frau spielt, und ihre Assistentin als „attraktive, dynamische und selbstbewusste Geschäftstypen“ dargestellt. Es ist eher der Mann, in dessen Fantasie Pam und Kollegin sich nass machen, er sei ein „schräger Typ, dem es an Selbstbewusstsein fehlt“ … 😉


CrazyDomains.com UNCUT with Pam Anderson – Sexy Werbung mit Pam Anderson – Erotik in der Werbung