Mit Julia Engelmann über das Leben nachdenken – 5. Bielefelder Hörsaal-Slam

Poetry Slams können unterhaltsam aber auch quälend langweilig sein. Selbsternannte Poeten stellen sich auf die Bühne und versuchen, mit ihren eigenen Texten und viel Charme oder Wortwitz das Publikum für sich zu gewinnen. Solch eine Veranstaltung kann aber auch gähnend langweilig werden. Julia Engelmann aus Bremen hat beim fünften Bielefelder Hörsaal-Slam im Sommer vergangenen Jahres die Herzen höher schlagen lassen. Ihr Rhythmus, ihr Auftreten und vor allem ihr Text, berühren und rütteln einen auf das Tiefste durch.

Julia nahm den Wankelmut-Remix von Asaf Avidans One Day/ Reckoning Song, übersetzte den Refrain ins Deutsche und textete ihre eigenen Zeilen dazu.  Sie bezieht sich auf den deutschen Rapper Casper, die amerikanische Sängerin Kesha, zitiert den Song Lila Wolken des Rostocker Rappers Marteria.

Ihre treffende Botschaft: Nicht drüber reden, sondern machen! Lasst uns Spass am Leben haben und nicht zu feige sein, Dinge zu tun, die wir gern tun wollen und der Mensch werden, der wir sein wollen. Am Ende können wir dann wirklich gute Geschichten erzählen, und nicht nur über Dinge nachgrübeln, die wir fast gemacht hätten und welche guten Vorsätze wir wie jedes Jahr gebrochen haben, weil wir stundenlang sinnlos auf unser Smartphone glotzten. „Eines Tages, Baby, werden wir alt sein, oh Baby, werden wir alt sein und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können. Also los, schreiben wir Geschichten, die wir später gern erzählen … Bis die Wolken wieder lila sind“ will sie wach bleiben und man könnte ihr auch genauso lange zuhören.

Julia Engelmann ist keine völlig Unbekannte. Sie ist Schauspielerin und spielte bereits bei der RTL-Serie „Alles was zählt“ mit. Im Sommer 2012 stieg sie aus der Serie aus und begann ein Psychologiestudium. Aber auch Schreiben liegt ihr. Und sie bringt uns damit zum Nachdenken.


5. Bielefelder Hörsaal-Slam – Julia Engelmann – Campus TV 2013 – Mit Julia Engelmann über das Leben nachdenken – 5. Bielefelder Hörsaal-Slam