Der Abreiseführer: 88 Städte, die Sie unbedingt verlassen sollten

Neben den vielen Reiseführern, die wunderschöne Ziele beschreiben, gibt es jetzt auch einen Abreiseführer. Martin Nusch hat sich in seinem neuen Buch Der Abreiseführer: 88 Städte, die Sie unbedingt verlassen sollten Deutschland zur Brust genommen. Von Aachen bis Zwickau werden Reiseziele aufs Korn genommen. Mit einem Augenzwinkern beschreibt er die negativen Seiten auch so beliebter Ziele wie Berlin oder München.


Der Abreiseführer: 88 Städte, die Sie unbedingt verlassen sollten

Hier ein kleiner Auszug über Stuttgart:

Unbedingt verpassen: Wer für körperliche Anstrengungen nicht so geeignet ist, meidet, was der Stuttgarter niedlich „Stäffele“ nennt: Es gibt 20 Kilometer öffentliche Treppen in der Stadt!

Gut zu wissen: „Man lebe nur eine Zeitlang unter Schwaben!“ (Nietzsche, Jenseits von Gut und Böse)

Schnell zu besichtigen: Der englische Autor Jerome K. Jerome beschrieb Stuttgart 1914 als sehr nett. „Zusätzlicher Vorteil: Es gibt so wenig Interessantes zu sehen, dass man keine Umwege machen muss“

Bekannt durch: Daimler, Porsche und den Hauptbahnhof. Gerade der war den Schwaben aber ein Dorn im Auge: Man konnte die Züge sehen. Das geht nicht in einer Autostadt! Die Gleise sollten unter die Erde kommen, doch das Projekt wurde zum Politikum und ist erstmal gestoppt.