Durch Chiptuning mehr Spass beim Autofahren

Ich bin eigentlich ganz zufrieden mit meinem Audi A5. Für seine 211 PS hat er ordentlich Bums. Klar, mehr PS heisst immer mehr Spass aber eben auch, dass man mehr Geld in die Hand nehmen muss. Für einen S5 (333 PS), bzw. RS5 (450 PS) sind fünfzehn- bis zwanzigtausend Euro mehr fällig. Dafür kaufen sich andere einen kleinen Zweitwagen.

Jetzt überlege ich mir eine günstigere Variante: mehr Leistung bei bezahlbaren Kosten durch Chiptuning. Ich bin auf RaceChip gestossen. Das in der Nähe von Stuttgart beheimatete Management- und Entwicklungsteam von RaceChip bietet sogenanntes OBD-Tuning oder Chiptuning auch für den Selbsteinbau. RaceChip hat sich bewusst für das Chiptuning per Zusatzsteuergerät entschieden, weil dabei die Original-Software der Fahrzeuge uneingeschränkt erhalten bleibt. Und damit sämtliche Motorschutzprogramme, ein Motorschaden ist so gut wie ausgeschlossen.

Ich sehe noch mehr Vorteile des Chiptunings gegenüber dem OBD-Tuning:

Chiptuning mir RaceChip ist einfach konzipiert, so das in den meisten Fällen der Einbau in nur rund zehn bis fünfzehn Minuten und ohne Spezialwerkzeug selbst vorgenommen werden kann. Es ist lediglich ein Modul über ein simples Stecksystem mit Motor und Motorsteuergerät zu verbinden und fixieren.

Die gewünschte Leistungssteigerung des Motors lässt individuell auf den Fahrstil einstellen. Von „Maximale Leistung“ bis „Sprit sparendes Öko-Tuning“, oder eine sinnvolle Mischung aus beidem, ist alles möglich. Man kann also mehr Freude am Fahren haben und dabei auch noch Benzin sparen.

Bei Verkauf meines Autos, bzw. Rückgabe vom Leasing-Fahrzeug, lässt sich das Modul wieder „rückstandslos“ ausbauen und im nächsten Wagen (mit einem neuen Kabelbaum) weiter nutzen.

Das klingt für mich so überzeugend, ich schau mal, was ich über die Mehrleistung und damit mehr Fahrspass berichten kann!

Durch Chiptuning mehr Spass beim Autofahren