Wir hatten eine Mordsgaudi mit dem Spiel „Privacy 2“

Wir hatten eine Mordsgaudi mit dem Spiel „Privacy 2“

Werbeartikel:

Wir hatten eine Mordsgaudi mit dem Spiel „Privacy 2“. Ich kannte das Privacy-Spiel bisher nur vom Hörensagen. Umso erfreuter war ich, als ich kurz vor Silvester die Möglichkeit bekam, das Nachfolge-Spiel Privacy 2 ausgiebig zu testen. Ich stellte mir so was Ähnliches wie „Tabu“ vor, Privacy aber ist um Klassen besser. Meine Lebensabschnittsgefährtin und ich luden zwei weitere Pärchen für einen gemütlichen Abend ein. Unterhaltsame Gespräche mit Freunden, lecker Essen und dann eine kurze Runde „Privacy 2“ von Amigo. So dachten wir anfangs. Aber aus der einen geplanten kurzen Runde wurden viele viele Runden in einer langen, lustigen (und feuchtfröhlichen) Nacht.

Wir hatten eine Mordsgaudi mit dem Spiel Privacy 2 - 1

Privacy können 5 bis 12 Personen spielen und eine Runde dauert ungefähr 45 Minuten. Es geht um, manchmal auch dunkle, Geheimnisse. In geselliger Partylaune mit Freunden oder guten Bekannten ist das Spiel der Hammer. Allerdings nicht ganz jugendfrei, also nur für Spieler ab 16 Jahren geeignet. “ … Amigo übernimmt für Partnerschaften und Freundschaften, die im Laufe dieses Spiels auseinander gehen, keine Haftung …“. Und diesen Satz sollte man Ernst nehmen.

Ich hätte zum Beispiel nie gedacht, dass zwei unserer Mitspieler „Beim Sex hin und wieder an jemanden anderen denken“. Öha, aber wer sind die zwei? Das waren wohl die Beiden, die auch die Frage „Ich glaube nicht, dass ich bis zu meinem Lebensende treu sein kann.“ mit „Ja“ beantwortet haben! Und wer ist der Hallodri, „der in einer fremden Wohnung mal etwas kaputt gemacht und nichts gesagt hat“. Egal was es ist, bei Privacy 2 kommt es ans Licht, allerdings werden alle Antworten geheim gegeben und was geheim ist, bleibt auch geheim.

360 überaus delikate Fragen stehen zur Auswahl. Pro Runde wird eine Frage gestellt und alle Spieler tippen, wie viele Spieler insgesamt wohl mit „Ja“ auf diese Frage antworten werden. Um dies zu dokumentieren stellt jeder für sich die entsprechende Zahl auf einer Einstellscheibe ein und legt sie verdeckt vor sich ab.

Reihum antwortet nun jeder Spieler, geheim und hoffentlich auch ehrlich, auf die gestellt Frage, indem er ein Holzklötzchen in einen Beutel wirft. Das schwarze Klötzchen bedeutet „Nein“, ein oranges steht für „Ja“.

Wir hatten eine Mordsgaudi mit dem Spiel Privacy 2 - 2

Zum Schluss wird der Beutel ausgeschüttet und die Anzahl an Ja-Antworten dadurch ersichtlich. Wer die Anzahl an Ja-Antworten genau vorhergesagt hat, darf seine Spielfigur um drei Felder vorschieben. Wer eine Zahl daneben liegt, darf ein Feld weiter. Das Spiel gewinnt, sobald ein Spieler das Startfeld wieder erreicht hat. Ganz, ganz wichtig: Es wird niemals offenbart, wer mit „Ja“ oder „Nein“ geantwortet hat.

Lediglich die Spielfiguren in Form eines Fragezeichens kamen bei den Spielerinnen nicht so dolle an, hier hätte der Hersteller in humorvollere Lösung finden sollen (Männlein, Weiblein, Tiere, usw.).

Ab Mitternacht jedenfalls spielten wir nur noch um der Fragen willen. Wir hatte so eine Gaudi, dass uns der Stand der Spielfiguren auf dem Brett nicht mehr interessierte. Viel mehr brüteten wir über die Frage, wer denn von uns am Tisch seinen promisken Lebensstil ausübt und „an einem Tag mit zwei Personen unabhängig voneinander Sex hatte“ … 😉

Wir hatten eine Mordsgaudi mit dem Spiel Privacy 2 Galerie (1) Wir hatten eine Mordsgaudi mit dem Spiel Privacy 2 Galerie (2) Wir hatten eine Mordsgaudi mit dem Spiel Privacy 2 Galerie (3)
Wir hatten eine Mordsgaudi mit dem Spiel Privacy 2 Galerie (4) Wir hatten eine Mordsgaudi mit dem Spiel Privacy 2 Galerie (5) Wir hatten eine Mordsgaudi mit dem Spiel Privacy 2 Galerie (6)
Wir hatten eine Mordsgaudi mit dem Spiel Privacy 2 Galerie (7)

 

AMIGO: Privacy 2 und Privacy – Scharf wie Chili (Autor: Reinhard Staupe) – Wir hatten eine Mordsgaudi mit dem Spiel „Privacy 2“ – Lustige Spiele für Männer und Frauen

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash