Festgenommener Betrunkener singt „Bohemian Rhapsody“ auf Polizeiautorücksitz

Die kanadische Polizei nahm einen Mann wegen Trunkenheit im Strassenverkehr fest und verfrachtete ihn, wie üblich, auf den Rücksitz ihres Streifenwagens. Dort sang er eine emotionsgeladene Version des Queen-Klassikers „Bohemian Rhapsody“, er sang nicht, er schmetterte den Song voller Inbrunst. Die Polizisten, scheinbar die Ruhe selbst, lassen ihn gewähren. Kurz vor dem Aussteigen fragt der verhinderte Hitsänger, ob er nun Handschellen angelegt bekommt. Solange er nicht aggressiv wird, wollen die Cops darauf verzichten. Seine Antwort: „Körperliche Gewalt befindet sich auf meiner Prioritäten-Liste grade ganz unten …“

Das Polizeivideo gelangte ins Internet (wie geht das eigentlich in den USA und Kanada?) und wurde innerhalb kurzer Zeit ein Hit auf YouTube. Inzwischen weiss man mehr über den talentierten Sänger: Robert Wilkinson ist ein arbeitsloser Kanadier, tritt öfter als Karaokesänger auf und hat nach seinen Angaben zufolge alle 113 Beatles-Lieder gesungen, die auf den örtlichen Karaokemaschinen erhältlich sind.

Meiner Meinung nach ist der Typ besser als alle Gewinner der deutschen Casting-Shows zusammen.

irgendwie musste daran denken:

Bohemian Rhapsody – Under Arrest – Police tapes of a crazy singing Bohemian Rhapsody like a drunken idiot