Ein echter Mann fährt seinen abgerissenen Arm selbst ins Krankenhaus

Ja genau! Bei einem schweren Arbeitsunfall im österreichischen Purbach reisst eine Arbeitsmaschine dem Ungaren Tibor A. den rechten Unterarm ab. Doch anstatt den Notarzt zu rufen wickelt der 37-Jährige Arbeiter sein abgetrenntes Gliedmass in seinen Pullover, setzt sich ins Auto und fährt gut 20 Kilometer das Krankenhaus in Eisenstadt. Dort parkt Tibor seinen Wagen aber nicht einfach in der Auffahrt, nein, in der Parkgarage zieht der Schwerverletzte noch ein Ticket!

Der Arbeiter wollte einen Stein entfernen, der eine Siebanlage in einer Sandgrube blockierte. Er geriet jedoch mit dem Arm in das Förderband, dabei wurde der rechte Arm am Ellenbogen abgetrennt. Im Schockzustand packte der Mann den Unterarm und fuhr mit seinem Wagen in die Klinik, wobei er mit dem linken Arm lenkte und auch schaltete. Am Krankenhaus angekommen zog Tibor A. sogar noch einen Parkschein, denn da der Portier die Schwere der Verletzung nicht richtig einschätzte, musste er kurzerhand umparken. Dann lief der Schwerverletzte zur Unfallambulanz, legte den Krankenschwestern den abgetrennten Arm auf den Tisch und sagte „Den Arm bitte wieder annähen.“ Was für ein Typ!